Die harmonische Anordnung der Bauten in der anregend gestalteten Gartenanlage schafft eine wohltuende Atmosphäre.

Die Gebäude mit sanften Formen und freundlichen Farben bilden eine harmonische Gemeinschaft umgeben von gepflegten Gartenanlagen.

Im 2010 fertig gestellten blauen Haus befinden sich die Beschäftigungswerkstätten, die Verwaltung, die Heimküche, eine Cafeteria sowie ein freundlicher Saal zum gemütlichen Zusammensein bei internen Festen und öffentlichen Kulturveranstaltungen. Das Gebäudedach ist teilweise begrünt. Zudem dient eine Solaranlage der umweltfreundlichen Energiegewinnung.

 

Das gelbe und das rote Haus, die beide aus den 1970er Jahren stammen, geben sechs Wohngruppen ein Zuhause. Ausserdem sind im gelben Haus die Therapieräume und die Wäscherei untergebracht. Die Gebäude wurden in den Jahren 2009 und 2010 gemäss den geltenden Vorschriften für die Betreuung von Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen sanft angepasst. Insbesondere in den Küchen und den Gemeinschaftsräumen sowie bei einigen Nasszellen besteht Erneuerungsbedarf. Nach den geplanten Umbauten 2017 und voraussichtlich 2018 wird die gesamte Infrastruktur dem aktuellen Stand und der erwarteten Qualität entsprechen.

 

Einen wichtigen Beitrag für die hohe Lebensqualität leistet auch die harmonisch in die Umgebung eingefügte Aussenanlage. Der neu gestaltete Sinnesparcours lädt zu zahlreichen die verschiedenen Sinne ansprechenden Erlebnissen ein. Eine Hochbeetanlage ermöglicht es selbst Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, Blumen, Kräuter und Gemüse zu ertasten und ihren Geruch wahrzunehmen.

 

Besondere Akzente setzen die auf dem Gelände verteilten Kunstobjekte aus verschiedenen Materialien. Sie laden Bewohnende und Besucher zum Entdecken und Verweilen ein.